Gedenkveranstaltung "Salzgries 16"

Die folgenden Texte wurden am 19. Dezember 2017 im Rahmen einer Gedenkveranstaltung der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung vorgestellt.

Eine Gruppe, bestehend aus Thomas Aichhorn, Veronika Dalheimer, Nadja Pakesch, Alix Paulus und Katharina Seifert hatte für diesen Anlass die Aufgabe übernommen, Genaueres darüber herauszufinden, dass Salzgries 16 zur Zeit des Nationalsozialismus ein sogenanntes „Judenhaus“ gewesen war, das heißt, dass es Sammelwohnungen beherbergte, die dazu dienten, Jüdinnen und Juden auf engstem Raum zusammenzupferchen, um deren geplante Deportation in die Vernichtungslager logistisch zu bewältigen.
Als unmittelbare Reaktion auf die Darstellung zur Geschichte des Hauses (Th. Aichhorn), zu Sammelwohnungen (A. Paulus), zur Geschichte des Schicksals des Ehepaares Edelstein (N. Pakesch), der Familie Hammerschlag (K. Seifert) und zur sogenannten ‚Endlösung‘ – Vertreibung und Mord (V. Dalheimer) entstand der Wunsch, die vorgestellten Texte, die durch ihre sorgfältige Recherche und Anschaulichkeit beeindrucken, nachlesen und sie auch einem weiterem Kreis an Interessierten zur Verfügung stellen zu können.

Kategorie: